Presse-Spiegel

 

„Shin-Heae Kang is a magnificent pianist. She has all the qualities, superb technique, serious and devoted musicianship, very big repertoire. I strongly recommend her to your attention“

MARTHA ARGERICH


Auf dem Weg zu einer Weltkarriere

„Von zurückhaltender Schüchternheit und Ehrfurcht bis zum pianistischen Wirbelwind zeigte Shin-Heae Kang ihre Entwicklung vom Wunderkind zur reifen Pianistin. Als Tochter koreanischer Eltern in Kiel geboren und aufgewachsen, sowie nach ersten Studien an der Musikhochschule in Lübeck ist sie ein echtes schleswig-holsteinisches Kind auf dem Weg in eine Weltkarriere (…) Shin-Heae Kang zeigte fulminante Beherrschung von Musik und Technik (…) Shin-Heae Kang hatte sich im Laufe des Abends zur „Furie“ an den Tasten entwickelt“

SCHLESWIG-HOLSTEIN MUSIK FESTIVAL RECITAL DEBÜT  
SCHLESWIG-HOLSTEINISCHE LANDESZEITUNG


 

„In der ausverkauften Thormannhalle gab jetzt die 1987 in Kiel geborene und bei Kiel lebende Shin-Heae Kang ihr erfolgreiches Festivaldebüt (…) Tänzerisches, Ironisches, Expressives und formaler Weitblick gehen bei ihr eine schöne Symbiose ein. Das furiose 7/8-Takt-Finale wird ebenso intelligent wie vehement bis zum explosiven Schluss gesteigert – eine Meisterleistung!“

SCHLESWIG-HOLSTEIN MUSIK FESTIVAL RECITAL DEBÜT
KIELER NACHRICHTEN


 

„Die Debütantin des Festivals die junge Pianistin Shin-Heae Kang führte mit höchster Professionalität ein Programm mit Werken von Liszt und Schumann auf. Dabei bewies sie alle Qualitäten für eine große Konzertkarriere“

MARIINSKY INTERNATIONAL PIANO FESTIVAL RECITAL DEBÜT  
MARIINSKY-THEATER-MAGAZIN ST.PETERSBURG


 

„Mit einer angeborenen Musikbegabung und sehr vielseitiger Ausbildung, die sie in Deutschland erhielt, führte Kang das Programm hoch professionell, mit einem sehr angenehmen Klang auf, ohne die dynamischen Grenzen jemals zu überschreiten. Dies erfordert von einem Künstler bei spezifischen akustischen Umständen eines Konzertsaals vor allem große Bühnenerfahrungen und das handwerkliche Können“

MARIINSKY INTERNATIONAL PIANO FESTIVAL RECITAL DEBÜT
PIANO-FORUM-MAGAZIN MOSKAU


Musikalische Glanzleistung

„Sie sieht nicht so aus. Und ihr Name hört sich nicht so an. Aber sie ist eine echte Norddeutsche – die Pianistin Shin-Heae Kang (…) Der Ruf ihrer pianistischen Hochbegabung war Shin-Heae Kang offenbar vorausgeeilt, denn Besucher aus ganz Schleswig-Holstein waren nach Heide gekommen, um sie zu erleben. (…) entführte die Zuhörer in eine Welt klassischer Poesie voller Klangfarben, wie man sie selten zu hören bekommt“

BRAHMS-GESELLSCHAFT SCHLESWIG-HOLSTEIN RECITAL
DITHMARSCHER LANDESZEITUNG


 

„Eine Appassionata mit heftiger Glut – (…) zeigte Kang die ganze Palette ihrer hohen und kaum zu überbietenden Virtuosität. Fingerflink fegte sie in atemberaubender Schnelligkeit über die Tasten und entfachte in den einzelnen Etüden ein Spiel von intensiver und dynamischer Geballtheit beinahe beängstigender Kraft“

KIELER NACHRICHTEN


 

„Star des Abends war die Pianistin Shin-Heae Kang, die bereits mit zahlreichen Musikpreisen ausgezeichnet wurde. Die in Kiel geborene Tochter koreanischer Eltern riss mit ihrem brillantem Spiel die Zuhörer förmlich von den Sitzen“

DIE WELT


 

„Eine hochbegabte Kieler Sprotte“

HAMBURGER ABENDBLATT


 

„Mit wuchtigen Schlägen jagte sie zum Finale über die Tasten und ließ das Werk in Akkorden wie gemeißelt ausklingen“

NIEDERSÄCHSISCHES TAGEBLATT


 

„Faszinierend ist vor allem die gestalterische Bandbreite, die die Künstlerin beherrscht. Kraftvoll zupackend, aber auch zart und zurückhaltend, schier unbegrenzt ist die Vielfalt der Darstellung. Und leidenschaftlich ging die junge Pianistin das Werk an, spielte großartig, setzte unterschiedliche Akzente, oft hoch-virtuos, aber stets dem Werk verpflichtet“

FLENSBURGER TAGEBLATT – SCHLESWIGER NACHRICHTEN


 

„Eine Symbiose zwischen Instrument und Meisterin“

GLINDER ZEITUNG


 

„Mit Schubert, Schumann und Brahms steht sie offenbar auf Du und Du“

KIELER NACHRICHTEN


 

„Ein einmaliges Erlebnis mit einer Ausnahmekönnerin“

GUBENER TAGESZEITUNG


 

„Shin-Heae Kang spielt Liszt – und das Publikum ist begeistert und verblüfft, Zeuge von etwas Unglaublichen. Es hört es ja und kann, wenn es glücklich sitzt, sogar die Hände über die Tasten zaubern sehen“

NIEDERSÄCHSISCHES TAGEBLATT


Sternstunde der Klaviermusik

„Ein bestechener Klavierabend, in dem Eindringlichkeit und Tiefe geschliffenen Spiels zur Leucht- und Überzeugungskraft führten. Erstaunlich, wie die aufstrebende Nachwuchskünstlerin in und mit den Tönen lebte und ihre absoluten pianistischen Höhepunkte immer dann erreichte und an die Hörer weitergab, wenn sie das Innerste der Musik nach außen kehrte und im Wohlklang schwelgte“

LAUSITZER RUNDSCHAU


 

„Indessen überreichte die Groß-Loge Schleswig-Holstein an die 19-jährige Pianistin Shin-Heae Kang den Preis des Druiden-Ordens für hoch qualifizierte und in herausragendem Maße leistungsbereiten Nachwuchs für ihre bisherige außergewöhnliche Leistung als hochtalentierte Pianistin, die nicht nur durch ihre hervorragenden öffentlichen Konzerte auf sich aufmerksam macht, sondern auch in der musikalischen Fachwelt bereits höchste Anerkennung findet“

AUS DEM BUCH – DER DRUIDEN-ORDEN IN ZENTRAL-EUROPA


 

„Für das pianistisch gnadenlose Werk hatte sie nicht nur Nerven wie Stahlseile. Nein, sie ließ die Hörer schlicht vergessen, wie verteufelt schwer die pianistische Materie ist. Furchtlos nahm sie die vertrackten Sexten-, Oktav- und Sprungpassagen in Angriff, verwandelte sie in dämonischen Schwung, tönte bei Wiederholungen die Stimmen neu ab und versenkte sich so nachhaltig in die intimen Variationen, dass man bei ihrem Brahms das Hier und Jetzt fast vergaß“

KIELER NACHRICHTEN


 

„Shin-Heae Kang paart Virtuosität mit hoher musikalischer Ausdruckskraft“

HUSUMER NACHRICHTEN


 

„Sie beherrscht das Instrument vollkommen. Es ist, als wäre es ein Teil von ihr selbst“

NIEDERSÄCHSISCHES TAGEBLATT


 

“ (…) begeisterte mit einer erstaunlichen Palette an Klangfarben in virtuos-brillant genommenen Werken“

KISSINGER SOMMER – MAIN-ECHO


Das Zeug zu einer ganz Großen

„Erstaunlich, mit welcher Akkuratesse Shin-Heae Kang es hier verstand, mit der linken Hand aus dem ganztönigen und chromatischen Gespinst, in dem sich immer wieder Tristan-Klänge verfangen, profilierte Klanglinien hervortreten zu lassen (…) neben jenen Abschnitten, bei denen die Künstlerin mit überzeugender Geradlinigkeit die pochenden Ton-Repetitionen des immer wiederkehrenden Kopfthemas den Tasten entlockte, verstand sie es auch durchaus, den lyrischen Partien Konturen zu verleihen“

KISSINGER SOMMER – MAIN-POST